DER KLEINE PRINZ. Die Illustrationen von Antoine de Saint-Exupéry

Sonderausstellung 22. September bis 11. Dezember 2016

 

»Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.«

 

Dieses Zitat aus dem Buch »Der Kleine Prinz« ist weltweit bekannt. Das 94-seitige Büchlein entspringt einer Begegnung des Autors Antoine de Saint-Exuperys mit seinem Verleger Eugene Reynal im Café Arnold, New York, im Frühjahr 1942.

»Der Kleine Prinz« ist die Geschichte eines Piloten, dem nach einer Bruchlandung in der Wüste ein goldhaariger kleiner Prinz begegnet. Er stammt von einem kleinen Stern und befragt den Piloten zum Leben auf der Erde. In der Erzählung «Le Petit Prince« mischen sich autobiografische und märchenhafte Elemente. Obwohl der Autor die Erzählung für Kinder schreibt, wird sie mit ihrer philosophischen Betrachtung und den allgemeingültigen Aussagen über die Welt vor allem von Erwachsenen geschätzt.

Saint-Exupéry betrachtet dieses Büchlein als Gesamtkunstwerk, in dem Text und Bild auf seinen ausdrücklichen Wunsch hin untrennbar zusammen gehören sollten. Alle Zeichnungen zum »Kleinen Prinzen« fertigte  Antoine de Saint-Exupéry eigenhändig an. Er ist sich zu Anfang unsicher, ob seine künstlerischen Fähigkeiten dazu überhaupt ausreichen würden, denn einst schreibt er: »... alles was ich über die Malerei verstehe geht auf meine Kindheit zurück …«

Die Illustrationen Saint-Exupérys werden als Lithografien in den originalen Formen und Farben unter Aufsicht der »Succession Antoine de Saint-Exupéry« kopiert. Jede einzelne wird mit der Nachlass-Signatur »Antoine de Saint-Exupéry« gestempelt und ist so als echt legitimiert.

 

Kurzbiografie Antoine de Saint-Exupéry:

Antoine de Saint-Exupéry, geboren am 29. Juni 1900 in Lyon als Antoine Jean-Baptiste Marie Roger Graf de Saint-Exupéry, ist als Schriftsteller und Pilot bekannt geworden. Nach kurzem Architekturstudium in Paris leistete er  von  1921-192 Militärdienst in Straßburg, wo er zum Flugzeugmechaniker ausgebildet wurde. Er absolvierte die Pilotenausbildung für zivile und militärische Luftfahrt. Nach seinem Austritt aus der Armee erhielt er 1925 eine Anstellung bei Air France. 1927 reiste de Saint-Exupéry nach Toulouse, wo er Pilot für Frachtgüter mit Ziel Dakar und Casablanca wurde. Von 1929 bis 1931 war er Direktor einer Fluglinie in Buenos Aires, von 1938 bis 1939 flog er für eine Frachtlinie nach Feuerland. Im selben Jahr kehrte er nach Paris zurück, wo er sein Buch "Wind, Sand und Sterne" beendete und veröffentlichte. Während des II. Weltkriegs kämpfte er als Pilot für Frankreich, emigrierte dann in die USA und kehrte 1943 als Mitglied der Air Force zurück. In dem Jahr schrieb er auch "Der kleine Prinz". Am 31. Juli 1944 startete er von Korsika aus in seinem Flugzeug zu einem Aufklärungsflug – und kehrte nicht mehr zurück. Er gilt seither als vermisst.

Er gehört in Frankreich zu den meist gelesenen Autoren. Werke wie »Nachtflug«  von 1930 (im Original: »Vol de Nuit«) oder »Wind, Sand, Sterne« (»Terre des Hommes«) von 1939 wurden schon zu seinen  Lebzeiten ausgezeichnet. Weitere bekannte Werke sind »Stadt in der Wüste« und »Brief an einen Ausgelieferten«.

 

Ausstellung / Leihgeber: Sammlung Michael-Andreas Wahle.

www.sammlung-wahle.de