Beherzt gekürzt und zugleich dramatisch zugespitzt

Seine Schiller-Version, die nun im Ballhof Premiere hatte, ist voller sonderbarer, aber guter Ideen. Er hat den Stoff beherzt gekürzt und zugleich dramatisch zugespitzt.

 


Die Verlagerung des Ständekonfliktes in eine Fantasy-Welt erscheint uns heute wohl näher als die gesellschaftliche Realität von vorgestern. Dazu gelingt es dem Regisseur, dem hohen Ton von Schillers Sprache etwas Dringliches und Körperliches zu verleihen

+ 11.09.17 + HAZ + Stefan Arndt +

zurück zu »Kabale und Liebe«