Höchst sehenswert

75 Minuten lang erlebt der Zuschauer eine großartig aufspielende Beatrice Frey, deren Figur nach und nach ihre dramatische Einsamkeit entblößt.

Man hängt an den Lippen der grauberockten Schauspielerin. Immer, wenn man denkt, es sei jetzt genug der Selbstzerfledderung, setzt sie noch einen drauf. Das ist höchst sehenswert, und es ist denkwürdig, denn jeder kennt so einen Menschen wie Inge Lohmark, egal, ob Biolehrerin oder nicht.

Wären doch die Schulstunden früher auch so kurzweilig gewesen. Dafür muss Beatrice Frey sechs Applause nachsitzen.

+ 07.10.13 + Hannoversche Allgemeine + Uwe Janssen +

zurück zu »Der Hals der Giraffe«