Herausragend

Anklageschriften werden auf die Leinwände projiziert, ebenso Jugendfotos. Das Publikum wird hineingezogen in den Sog von Schuld und Unschuld. Die schauspielerische Leistung an diesem Abend ist herausragend. Lange Monologe in virtuoser Wortgewalt schaffen eine atmosphärische Dichte, die die enorme Spannung transportiert. Trotz der Schwere des Themas gelingen humoristische Sequenzen, wenn Samuel Finzi zum Beispiel alte bulgarische Schlager zum Besten gibt oder Sarah Franke und Henning Hartmann in einem ausgelassenen Kostümfest alles auf die Spitze treiben.

+ 17.12.16 + Südwestrundfunk + Katharina Sieckmann +

zurück zu »Macht und Widerstand«