Geglückte Bearbeitung

Dusan David Parizeks Bearbeitung für die Bühne ist geglückt. Bei der Uraufführung im Niedersächsischen Staatsschauspiel Hannover ging seine schlanke Adaption, die geschickt das Wichtigste des Romans aufnahm, über die Bühne des Großen Hauses. Parizek führte auch Regie, lehnte sich an Dimiter Gotscheffs und Heiner Müllers Kargheit an.

 

Samuel Finzi spielt Konstantin. Er zeichnet nicht einen strahlenden Helden, der kraftvoll, kühn und unbeirrt dem Recht den Weg bahnt, sondern einen Mann, der mit aller Kraft dagegen ankämpfen muss, die Folgen der Folter, unter denen er fast zerbricht, zu ertragen - und kaum noch Energie hat für seinen Kampf; er hat mitunter schwer erträgliche Züge von Besessenheit, manchmal erinnert er an Don Quijote beim Kampf gegen Windmühlen. Eine beeindruckende, nachvollziehbare Interpretation der Figur. Finzi überzeugt bis in die Körperhaltung - gebeugt, trotz aller Versuche, sich energisch zu straffen.

+ 16.12.16 + The Huffington Post + Ulrich Fischer +

zurück zu »Macht und Widerstand«