Nicht ohne Tiefgang

Nein, das ist kein verbaler Austausch auf Hochschulniveau. Die beiden sind auch alles andere als liebenswürdig, sprachlich im Suff eher fäkal und im Umgang mit den Gastwirten grob und unanständig. Das muss das Publikum aushalten, auch den mühsamen Weg, bis die beiden Kollegen zu Freunden werden und es bleiben bis zum Schluss.
Ja, das ist banal, aber es ist die Banalität des Alltags. Genau das hatten die österreichischen Kabarettisten Hader und Dorfer augenscheinlich auch im Sinn, als sie dieses Stück zu Papier brachten. Und auch, wenn Lars-Ole Walburg seine Dienstreisenden Hochdeutsch sprechen lässt, lässt er sie Männer sein, wie Männer eben sind. Die reden so, trinken so und gucken trotzdem auf ihre spezielle Art auf das Leben und die Welt – und das am Ende des Tages nicht ohne Tiefgang. Das Premierenpublikum war auf jeden Fall angetan.

+ 18.08.17 + Radio Hannover + Claudia Fyrnihs +

zurück zu »Indien«