Duri Bischoff

Aufgewachsen in Chu entwirft Bischoff seit 1995 Bühnenbilder in freien Formationen in der Schweiz und auch an einzelnen festen Theatern in Deutschland. Mit Christoph Marthaler verbindet ihn eine regelmäßige Zusammenarbeit. Für ihn erfand er u.a. die Räume für Schutz vor der Zukunft und Letzte Tage bei den Wiener Festwochen. Arbeiten bei den Salzburger Festspielen, Theater Basel und am Schauspielhaus Hamburg folgten. Er gestaltete außerdem Bühnenbilder für Regisseure wie Stefan Pucher, Christiane Pohle, Barbara Weber, Clemens Sienknecht oder Thorsten Lensing und Jan Hein. Oft arbeitete er mit Michel Schröder im Theaterhaus Gessnerallee in Zürich, eine enge Zusammenarbeit verbindet Bischoff außerdem mit Anna-Sophie Mahler, mit der er in der Kaserne Basel, in der Gessnerallee, dem Theater Bern, sowie am Theater Bremen arbeitete. Für sie schuf Bischoff auch den Raum zu Mittelreich, das aufgeführt an den Münchner Kammerspielen, zum Berliner Theatertreffen 2016 eingeladen wurde.