Felix Rösch

Geboren 1985, erhält seinen ersten Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren. Nach Abitur und Zivildienst studiert er Ton- und Bildtechnik an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf im Hauptfach klassisches Klavier (Dipl. Ing. 2012) und Komposition für Film und Fernsehen an der Filmuniversität Potsdam, Babelsberg (Master of Music 2017). Seit 2006 schreibt er die Musik zu zahlreichen Hörspiel-, Theater- und Filminszenierungen, sowie zu eigenen, audiovisuellen Konzertstücken. Am Theater führt ihn seine Arbeit an das Düsseldorfer Schauspielhaus, Schauspielhaus Konstanz, Jungen Ensemble Stuttgart, Theater Magdeburg, Staatstheater Saarbrücken, Volksbühne Berlin. Komponiert die Musik zu mehr als vierzig Kurz- und Langspiel- filmen. Er schreibt seit 2016 als freies Mitglied der berliner Klangagentur TAUCHER Sound Environment Musik zu verschiedenen raumgreifenden Installationen und multimedialen Anwendungen für Mercedes Benz, TRIAD und Siemens. Er erhält mehrere internationale Preise und Stipendien, unter anderem den europäischen Filmmusikpreis WDR Filmscore Award 2009, den  1. Platz der Score Competition 2011 der Berlinale, den Förderpreis des Landes NRW für junge Künstler*Innen im Bereich Komposition sowie den Förderpreis für Künstlerische Forschung 2015 des Instituts für Künstlerische Forschung Potsdam. 2010 Stipendiat der Ewald-Horbach Stiftung.

Beteiligt in:

Kabale und Liebe