Daniel Christensen

Studierte an der Athanor Akademie Passau Schauspiel und in München Lyrisches Schreiben. Nach festen Engagements am Salzburger Landestheater und dem Wiener Theater in der Josefstadt kam er in die Ensemble des Schauspiel Frankfurt und des Düsseldorfer Schauspielhauses. Er arbeitete unter anderem mit Gottscheff, Schlingensief, Kriegenburg, Kühnel und Greenway. In dieser Zeit entstand auch Florian Fiedlers Die Leiden des jungen Werther. Gastengagements führten ihn ans Thalia Theater, Deutsche Theater Berlin, sowie nach Basel und Paris. 2012 erhielt er den Deutschen Schauspielerpreis im Rahmen der Berlinale. Zurzeit spielt Christensen u.a. am Schauspiel Bochum und dem Schauspiel Essen. In der Spielzeit 2014/15 war er auch in 1984 und Ein Sommernachtstraum am Schauspiel Hannover zu sehen.