»You'll never walk alone« in Cumberland

Zur Einstimmung auf die Hool-Premiere zeigt das Schauspiel am 22. September um 19:00 Uhr den Dokumentarfilm You’ll never walk alone, der die Geschichte der bekanntesten Fußballhymne der Welt erzählt. Durch den Film führt Joachim Król, gedreht wurde u. a. in Budapest, Wien, New York, Liverpool und Dortmund. Hinterher diskutieren Hool-Autor Philipp Winkler, der Sportdirektor von Hannover 96 Horst Heldt und Markus Langer, Leiter Markenkommunikation Evonik, über das Gesehene (Moderation: Tanja Schulz).

 

In vielen Fußballstadien rund um die Welt singen die Fans vor dem Spiel You’ll never walk alone; das Lied scheint eins geworden mit der Fankultur. Dabei ist im Text von Fußball eigentlich keine Rede. Stattdessen wird von einem Unwetter gesungen, in dem man den Kopf einziehen möchte, in dem die Träume sturmgepeitscht und verweht werden, tossed and blown. Und, na klar, in dem man die Hoffnung trotz allem nicht sinken lassen soll: Walk on, walk on! Nichts als eine Durchhalteparole in C-Dur?


Der Schauspieler und bekennende Fußballfan Joachim Król begibt sich auf die Spuren des Songs und führt durch den Film. Er spricht mit Schauspielern, Musikern und Fußballbegeisterten, unter anderem mit Jürgen Klopp und Campino, mit dem Dirigenten Thomas Hengelbrock, mit Mavie Hörbiger und mit Gerry Marsden, dem Frontman der Liverpooler Band Gerry and The Pacemakers, die You’ll never walk alone zum Nummer-eins-Hit in Großbritannien machte.

 

Der Dokumentarfilm erzählt die verblüffende Karriere dieses Songs. Es ist eine lange, spannende und wunderbare Geschichte. Hans Albers tritt darin ebenso auf wie die Fußball-Legenden Lars Ricken und Norbert Dickel; die Musical-Genies Rodgers & Hammerstein geben ihr eine entscheidende Wendung; Beatles-Manager Brian Epstein und der von ihm zu Weltruhm gebrachte Mersey-Beat der 1960er Jahre klingen darin ebenso nach wie Campino und die Toten Hosen.


Und wer hätte gedacht, dass die Stadionhymne ihre erste Wurzel im Budapest des frühen 20. Jahrhunderts hatte? Dort nämlich schrieb im Jahr 1909 der damals weltberühmte Autor Ferenc Molnár ein neues Theaterstück: Liliom. Der Film erzählt, wie dieses Stück von Budapest über Wien nach New York kommt, wo die Musical-Autoren Rodgers und Hammerstein es als Carousel für den Broadway vertonen und dazu den Song You’ll never walk alone erschaffen, der über kuriose Wege ins Liverpool der Beat-Epoche findet, ins Stadion des FC Liverpool und von dort in alle Welt.


So entsteht über den Song und seine Geschichte ein Porträt des 20. Jahrhunderts, eine grandiose, ungarisch-wienerisch-deutsch-amerikanisch-englische, transnationale Koproduktion. Als globales Kulturgut gehört die Hymne heute zu den bekanntesten und meist gesungenen Liedern des Planeten.


Die Stationen des Welterfolgs – darunter Budapest und Wien, Liverpool, New York, Los Angeles und die ehemalige Bergbaustadt Herne im Ruhrgebiet – sorgen dafür, dass der von Kameramann und Grimme-Preisträger Andy Lehmann gedrehte Film auch optisch opulent gerät.


Regie führt André Schäfer (u. a. John Irving und wie er die Welt sieht, Deutschboden, Herr von Bohlen), Hartmut Kasper.

 

22.09.17, 19:00 Uhr, Cumberland, Tickets HIER