Thom Luz

Geboren in Zürich, arbeitet als Regisseur in der Freien Szene und an festen Häusern in Deutschland und in der Schweiz. Sein Regiedebut Patience Camp wurde 2009 zum Festival Theaterformen nach Hannover eingeladen. Seine letzten beiden Produktionen, Laura de Wecks Archiv des Unvollständigen. Ein Sprach-Musikabend (Staatstheater Oldenburg/ Ruhrfestspiele Recklinghausen) und When I die (Zürcher Gessnerallee/ Kaserne Basel/ Spielart-Festival München) erhielten Einladungen zum Heidelberger Stückemarkt, den Mülheimer Theatertagen und zu den Autorentheatertagen 2014 nach Berlin. Im selben Jahr wird er zum Nachwuchsregisseur des Jahres gekürt. Judith Schalanskys Atlas der abgelegenen Inseln ist seine erste Inszenierung für das Schauspiel Hannover. Diese wurde 2015 zum 52. Theatertreffen nach Berlin eingeladen. Ab der Spielzeit 2015/16 geht er als Hausregisseur an das Theater Basel. Außerdem ist er Sänger und Gitarrist der Band My Heart Belongs To Cecilia Winter.