Maria Pache

Maria Pache erhielt ihren ersten Geigenunterricht bei Karel Kadic in ihrer Heimatstadt Villingen-Schwenningen. Später war sie Schülerin von Rudolf Rampf (Trossingen) und studierte in Hannover und Nürnberg, unter anderem bei Christian Pohl, Jutta Rübenacker, Michael Brockhaus und Anne Röhrig. Ihre Begeisterung für die Viola speist sich aus der Liebe zum Klang des Instruments und der Vielfalt seiner Einsatzmöglichkeiten in der Kammermusik. Dabei faszinieren sie Renaissance-Fantasien ebenso wie avantgardistische Klangexperimente oder ein Tango Misterioso. Immer wieder macht sie sich auf die Suche nach Ausdrucksmöglichkeiten und magischen Momenten in der Musik, unter anderem mit dem Ensemble Horizonte, der Hannoverschen Hofkapelle und dem Barockensemble Festa Musicale, dem Orchester im Treppenhaus, dem Salonorchester Weimar und als Bratschistin des Ispirato-Quartetts.