Philippe Bender

Philippe Bender, geboren in Offenbach am Main, absolvierte 2016 sein Magisterstudium der Deutschen Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Bereits vor Beginn des Studiums war er, im Rahmen eines berufsvorbereitenden Jahres, bei dem gemeinnützigen Verein Peoples Theater e.V. tätig. Der Verein setzt sich für eine theatrale Auseinandersetzung mit jugendlichen Lebenswelten und die damit verbundene Vermittlung von Sozialkompetenzen in Schulen, Jugendhaftanstalten etc. ein.

Während des Studiums inszenierte er im Rahmen freier Theatergruppen unter anderem Jean-Paul Sartres »Geschlossene Gesellschaft«, Tennessee Williams »Endstation Sehnsucht«, J.B. Priestleys »Die Zeit und die Conways« sowie, in Kooperation mit Verlag und Autor, den Jugendroman »Für niemand« von Tobias Elsäßer.

Zum Ende seines Studiums war er in den Spielzeiten20 14/15 sowie 2015/16 für diverse Gastassistenzen im Bereich Regie, Ausstattung und Dramaturgie am Staatstheater Mainz tätig. Hier arbeitete er unter anderem mit Patricia Nickel-Dönicke, Jan Christoph Gockel und Heike M. Goetze.

Seit der Spielzeit 2016/17 ist Philippe Bender am Niedersächsischen Staatstheater Hannover als Regieassistent beschäftigt.