Franziska vom Heede

FRANZISKA VOM HEEDE (geb. 1991 in Hamburg) wuchs in der Nordheide auf. Im Alter von 14 Jahren begann sie in der Schreibklasse des Deutschen Schauspielhaus Hamburg für das Theater zu schreiben. Von 2006 bis 2010 schrieb sie dort unter der Leitung von David Spencer, Kristo Šagor und Nino Haratischwili. Im Jahr 2010 war sie deutsche Delegierte beim International Young Playwrights Festival of Interplay Europe in Izmir. Sie studierte Theaterwissenschaft und Publizistik in Berlin und seit 2014 Szenisches Schreiben an der Universität der Künste, wo sie im Frühjahr 2018 ihren Abschluss erhält. 2017 erhielt sie den Kleist-Förderpreis für junge Dramatiker mit ihrem Stück Tod für eins achtzig Geld, das bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen durch das Schauspiel Hannover, unter der Regie von Nick Hartnagel, zur Uraufführung kam. Sie lebt und arbeitet in Berlin.