Das Staatstheater spendet für Moki – mobiles Kinder- und Jugendhospiz e. V.

Bei »Aktion Restcent« kommen 1.600 Euro zusammen

Die mobile Familienberatung und Trauerbegleitung Moki kann sich in diesem Jahr über eine Spende des Staatstheaters Hannover freuen. Mit der »Aktion Restcent« verzichten die Mitarbeiter der Niedersächsischen Staatstheater Hannover GmbH freiwillig auf Centbeträge ihres Gehalts.

Die Initiative wurde 2011 von den Maskenbildnerinnen Sarah Nerlich und Vanessa Gerlach ins Leben gerufen. Unter dem Motto »Das Kleine hinter dem Komma für einen guten Zweck« sind während der vergangenen Spielzeit 2016/17 insgesamt 1.590,30 € gesammelt worden, die an das Hospiz gespendet werden.

Am heutigen Donnerstag, 30. November übergaben Vanessa Gerlach und Sarah Nerlich die Spende an Annette Seydlitz von der mobilen Familienberatung und Trauerbegleitung. Das 2011 gegründete mobile Kinder- und Jugendhospiz berät und begleitet Familien, in denen Kinder und Jugendliche mit schweren Behinderungen oder Erkrankungen leben. Dabei ist es ihr Anliegen, die Familien durch ein pädagogisch-therapeutisches Beratungsangebot schon ab dem Moment der Diagnose einer schweren Krankheit oder Behinderung zu unterstützen. Der Verein, der unabhängig und überkonfessionell arbeitet und gemeinnützig anerkannt ist, finanziert sich ausschließlich aus Spendengeldern und ohne staatliche Unterstützung.

Auch in der laufenden Spielzeit 2017/18 wird die »Aktion Restcent« am Niedersächsischen Staatstheater fortgesetzt. Diesmal wird für das NKR – norddeutsches Knochenmark-und Stammzellenspender-Register gesammelt. 

Foto: Katrin Ribbe

BU: Vanessa Gerlach (li) und Sarah Nerlich (re) vom Niedersächsischen Staatstheater übergeben die Spenden an Annette Seydlitz vom MOKI.

Download