Philipp Kronenberg

Geboren 1988 in Hamburg. Nach dem Abitur zunächst Kommunikationsdesign- und Illustrationsstudium. Danach Studium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Während der Ausbildung spielt er in Heiner Müllers Philoktet (Premiere im bat, Regie: Marcel Kohler), mit diversen Gastspielen u.A. in Florenz, München, Leverkusen, Chisinau und dem Deutschen Theater Berlin. Zusammenarbeit als Tänzer und Performer mit Ersan Mondtag in ORPHEUS#, eingeladen zum Radikal Jung Festival 2015 im Volkstheater München. Verschiedene Filmrollen in Russendisko (Kino 2010), Tollet Stories (Kino 2015) oder Der helle Pfad (TV 2017). Von 2015 - 2017 im Ensemble des Jungen Schauspielhauses Hamburg, dort in Inszenierungen von Alexander Riemenschneider, Barbara Bürk, Klaus Schumacher und Clara Weyde zu sehen. Ab der Spielzeit 2017/2018 arbeitet Philipp Kronenberg als freier Schauspieler u.A. am Jungen Schauspielhaus Hamburg und dem Schauspiel Hannover. In der aktuellen Spielzeit ist er an Kabale und Liebe beteiligt.  

Beteiligt in:

Kabale und Liebe