Dagmar Manzel: Menschenskind

Ein Abend mit Liedern von Friedrich Hollaender

Achtung, besondere Anfangszeit! GASTSPIEL | HÖRWERKE. Literatur musikalisch N° 5 | Mi 28.02.18 | 20:00 | Schauspielhaus

  • Dagmar Manzel
    © Philip Glaser

ZUM STÜCK

»Menschenskind, warum glaubst du bloß, grade dein Schmerz, dein Leid, wären riesengroß?« Schon hier, aus der ersten Zeile des Liedes Wenn ich mir was wünschen dürfte, spricht der »lachende Melancholiker«, als den sich Friedrich Hollaender (1896-1976) einmal selbst bezeichnet hat.

 

Die Schauspielerin und Sängerin Dagmar Manzel (u. a. Tatort) hat sich ausgewählten Liedern Hollaenders angenommen, der wie kein anderer die musikalische Stimme der Weimarer Republik verkörpert. Gemeinsam mit den Musikern Frank Schulte (Klavier), Ralf Templin (Gitarre) und Arnulf Ballhorn (Kontrabass) präsentiert sie an diesem Abend Lieder aus dem Liedzyklus Lieder eines armen Mädchens sowie aus Filmen wie A foreign affair oder Der blaue Engel und aus verschiedenen Revuen und Revuetten Hollaenders.

 

Dabei trifft Dagmar Manzel den Tonfall der zwischen Schwermut und Aufbruch changierenden kurzen Chansons meisterhaft: Mit erzählendem Gestus und perfekter Textverständlichkeit entführt sie uns mit den balladesken Liedern mit Berliner Hinterhof-Charme in eine andere, vergangene Zeit. Und das enorm wandelbar: Manzel spricht, berlinert schalkhaft, singt mit ihrer warmen, wie in Watte gepackten Stimme in Deutsch und Englisch, scheut sich aber auch nicht davor, an den passenden Stellen dramatisch zu insistieren – bisweilen von einem Augenzwinkern begleitet.

 

Die ausgewählten Lieder sind 2014 unter demselben Titel mit dem Orchester der Komischen Oper Berlin bei Deutsche Grammophon auf CD erschienen.

 

Friedrich Hollaender wurde 1896 in London geboren und lebte seit der Jahrhundertwende in Berlin. 1933 musste er wegen seiner jüdischen Abstammung in die USA emigrieren, wo er bis 1955 blieb. Der vielseitige deutsche Pianist, Kabarettist, Filmkomponist und Musikdichter ließ sich in München nieder, wo er 1976 auch verstarb. Der Kulturjournalist Jürgen Gauert schreibt über Friedrich Hollaender: »Hollaender hat mit den besten, den schärfsten, den kritischsten Köpfen der Weimarer Republik zusammengearbeitet, er hat immer wieder Tucholsky, Mehring und Klabund vertont. Aber seine eigenen Texte sind keinesfalls schwächer als die der großen Autoren, denn Hollaender reimte, dachte und empfand beim Schreiben immer musikalisch, bis in jede Silbe und Textnuance. Seine Lieder gaben sich populär, aber sie waren viel zu intelligent, um volkstümlich zu sein. Seine Musik war unterhaltsam und dennoch seriös, und in seinen Gesangstexten war er so wortstark, dass er nicht Sänger, sondern Schauspielerinnen und Schauspieler als Interpreten brauchte. So wie in unserer Zeit Dagmar Manzel, die sich seinen Chansons in einer Mischung aus Intensität und Leichtigkeit annimmt, ohne in Nostalgie abzugleiten.«

 

Dagmar Manzel wurde 1958 in Berlin geboren. Die Absolventin der Ernst Busch Schauspielschule gehört zu den erfolgreichsten deutschen Schauspielerinnen. Auszeichnungen wie der Adolf-Grimme-Preis, der Titel Schauspielerin des Jahres, der Deutsche Fernsehpreis, der Deutsche Schauspielerpreis und der Deutsche Filmpreis zeugen davon. Neben Theater, Film und Fernsehen gilt Dagmar Manzels große Liebe der Musik. Mit Liederabenden und Hauptrollen in Musiktheaterproduktionen begeistert sie das Publikum u. a. an der Komischen Oper in Berlin, wo sie seit der Saison 2016/17 in drei verschiedenen Inszenierungen zu erleben ist, darunter in Oscar Strauß‹ Operette »Die Perlen der Cleopatra«. Das Publikum und die Rezensenten waren hingerissen. Mit den Aufführungen der Komischen Oper Berlin gastiert Dagmar Manzel regelmäßig bundesweit, u. a. in  den Opernhäusern in Köln und Hamburg. Seit 2015 ist die vielseitige Schauspielerin und Sängerin dem deutschen Fernsehpublikum auch als neue Kommissarin des Franken-Tatorts bekannt:  An der Seite ihres Ermittlerkollegen Fabian Hinrichs spielt sie die Hauptkommissarin Paula Ringelhahn.

 

HÖRWERKE 

Literatur musikalisch. N° 5

Eine Veranstaltung des Teams Kultur für die Hörregion Hannover in Kooperation mit dem Schauspiel Hannover

 

 

PUBLIKUMSSTIMMEN

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!


Wir bitten um sachbezogene Kommentare. Die Veröffentlichung erfolgt nach vorheriger Prüfung durch die Redaktion.

Neu laden

Bitte übertragen Sie die Zeichen im Bild in das obige Feld. Es wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

TERMINE & KARTEN

Termine

28.02.Mi 20:00Karten

VIDEO

Video

Dagmar Manzel singt Friedrich Hollaender

MENSCHENsKIND

Karten-Hotline

0511.9999 1111

THEATERPÄDAGOGIK

Theaterpädagogik

Kartenbuchungen für Schulklassen bei
Christine Klinke
Tel. 0511.9999 2855
Workshops vereinbaren Sie mit Bärbel Jogschies
Tel. 0511.9999 2851
Unterrichtsmaterial