• Erklärung der Vielen
  • Arturo Ui Isabel Machado Rios

    DER AUFHALTSAME AUFSTIEG DES ARTURO UI

    28.03.

  • hikikomori Katrin Ribbe

    HIKIKOMORI

    PREMIERE 04.04.

Heute

Heute

25.03.19

10:30 | keine Pause | ab 6 | Schauspielhaus

Das Sams

Familienstück nach Paul Maar

21:00 | Cumberland

Montagsbar

Korruption leicht gemacht

von Johannes Kirsten

Karten
zum Spielplan

Spielplan

Publikumsstimmen

Publikumsstimmen

»IRRSINNIG GEIL«

Was für eine irsinnig geile Vostellung - totale Empfehlung!
Erwartungen ablegen, zurücklehnen, Hirn und Herz anschmeißen und genießen!
Hier...

mehr
Robert 27.02.2019, 00:01 über Es war einmal … das Leben

»REISE IN DEN WAHNSINN«

Man ist im Kopf von Macbeth gefangen und schaut gleichzeitig von Außen rein.
Dies schafft der Regisseur Thorleifur Örn Arnarsson, in seiner Inszenierung...

mehr
´Menzel 13.02.2019, 13:59 über Macbeth

»SEHR AUTHENTISCH«

Optisch sehr eindrucksvoll! Vor allem der Anfang war sehr beeindruckend und hat einen sofort ins Geschehen mitgerissen.
Der Saxophonist sorgte für die richtige...

mehr
Brünnert 13.02.2019, 13:51 über Macbeth

»BLENDEND GESPIELT«

Meinen "Pädagogik/ Psychologie"-Leistungskurs des Beruflichen Gymnasiums der Alice-Salomon-Schule und mich hat dieses blendend gespielte und sehr unterhaltsam...

mehr
M. Dehne 05.02.2019, 19:23 über Acts of Goodness

»Rundum begeisternd«

Eine rundum begeisternde Aufführung. Grandios gespielt und einfach faszinierend.

Reiche Jürgen 20.01.2019, 11:54 über Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui
Weitere Publikumsstimmen

SONSTIGES

News

News

Rasha Abbas

Autorin Rasha Abbas bei »Arabesques«

Der nächste spannende Gast nimmt am 1. April auf dem Sofa von Rania Mleihis Salonabend Arabesques Platz: Rasha Abbas. Die syrische Autorin und Journalistin hat die beiden Kurzgeschichtenbände Die Erfindung der deutschenn Grammatik und Die Zusammenfassung von allem, was war veröffentlicht. Rasha Abbas' Kurzgeschichten nehmen sich die Untiefen des deutschen Alltags vor. TICKETS

mehr
Erklärung der Vielen

erklärung der vielen

Am 21. März, dem »Internationalen Tag gegen Rassismus«, der 1966 von der Generalversammlung der UN ausgerufen wurde, verabschiedeten rund 50 Kulturinstitutionen und Einzelpersonen, die im kulturellen Bereich arbeiten, die »Niedersächsische Erklärung der Vielen«. Es ist eine regionale Neufassung der bereits im November 2018 veröffentlichten »Berliner Erklärung der Vielen«.

mehr
Probeneindruck von »Hikikomori«, Foto: Dorina Feé Höner zu Bentrup

Tanztheater ganz nah

Am 27. März 2019 laden Landerer&Company zur letzten offenen Probe ihres Tanztheaters Hikikomori ins Probenzentrum auf dem FAUST-Gelände. Felix Landerer inszeniert die Entfremdung von menschlicher Nähe und gibt den interessierten Zuschauer*innen tiefe Einblicke in den Probenprozess.

mehr
Hikikomori, Foto: Katrin Ribbe

Ausgezeichnetes Tanztheater

Wir gratulieren dem hannoverschen Choreografen Felix Landerer! Gerade wurde ihm die TANZPAKT Stadt-Land-Bund Förderung zugesprochen, ab dem 4. April kommt er mit seinem neuen Tanztheater Hikikomori ins Schauspielhaus. Gesellschaftskritisch, aufwühlend und spannungsvoll stellt Landerer ein Phänomen menschlicher Entfremdung in Form von Tanz dar. TICKETS

mehr
Samuel Finzi und Mavie Hörbiger in "Kommt ein Pferd in die Bar", Foto: Bernd Uhlig

GASTSPIELE IM APRIL

Zwei hochkarätige Gastspiele vom Wiener Burgtheater und vom Théâtre National du Luxembourg begrüßen wir im April auf unseren Bühnen. Aus Wien kommt die Produktion Kommt ein Pferd in die Bar nach dem Roman von David Grossman (Regie: Dušan David Pařízek) mit Samuel Finzi und Mavie Hörbiger, aus Luxemburg Die Spieler nach Fjodor M. Dostojewski (Regie: Frank Hoffmann) mit Wolfram Koch und vielen anderen.

mehr
weitere Meldungen

HEFT-Download

HEFT-Download

Das HEFT ist das Theatermagazin des Schauspiel Hannover

Hier als Download:

 

Heft #26 ERINNERN UND VERGESSEN

 

HEFT #26

 

Zum HEFT-Archiv geht es hier.

Video

Video

Schauspielschule XXL - EPISODE I

Räuber-Ratten-Schlacht

Einer von uns

Das Sams

Der schwarze Obelisk

volksvernichtung oder meine leber ist sinnlos

der aufhaltsame aufstieg des arturo ui

ich wollt' ein lied, das lied, und kann's nicht schreiben