Dirk Meußling, Fotograf: Autorenportraits

Kabinettausstellung 1. März bis 13. Mai 2018

 

Walter Kempowski (Oktober 2001)

Bodo Kirchhoff (März 2002)

Alexa von Hennig Lange (April 2002)

Gerhard Polt und die Biermösl Blosn (Oktober 2004)

Cees Nooteboom (März 1999)

Mario Adorf (September 2001)

Dieter Hildebrandt (Mai 1999)

Martin Walser (April 2002)

Stefan Heym (April 1999)

Harry Rowohlt (April 1999)

Felicitas Hoppe (Juni 1999)

Uwe Timm (Juni 1999)

Franz Josef Degenhardt (April 1999)

Werner Schneyder (Mai 1999)

Reiner Kunze (April 1999)

Marcel Reich-Ranicki  (März 2000)

Günter Grass  (Oktober 2000)

Johannes Heesters (September 2007)

Jan Philipp Reemtsma (Februar 2000)

Terézia Mora (Dezember 1999)

Peter Rühmkorf (Dezember 1999)

Carola Stern (Februar 2000)

Thea Dorn (Februar 2000)

 

Die Autorinnen und Autoren sind namhafte. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Literaten, von denen man schon viel hören und lesen konnte, zu sehen aber waren sie so noch nie. Denn hinter den bekannten Namen verschwindet nicht selten das Gesicht. Und auf eben richtet der Fotograf Dirk Meußling sein ganzes Augenmerk. Die seit vielen Jahren entstandenen Portraitfotografien bannt er unverstellt den individuellen Ausdruck und den Blick seines Gegenübers. In seiner Arbeit mit den Portraitierten konzentriert sich Dirk Meußling ganz und gar auf sein Gegenüber. Hintergründe und Lichtsituationen nimmt er an, wie er sie vorfindet. Mit großer Klarheit und Offenheit tritt der Fotograf den Menschen gegenüber. Das sich gegenseitig auf die Begegnung einlassen, ist ihm das Wichtigste daran, sagt der Fotograf. Seine Lust am Portrait ist spürbar. Dass sich Gesichter wie Bücher offen können, darauf versteht sich Dirk Meußling. Manche Autorinnen und Autoren schauen uns unverwandt an, manche verweigern den direkten Blick, ohne an Präsenz zu verlieren. Dirk Meußlings ausdrucksstarke Portraits, die uns das Ansehen – und Andenken – großer Autorinnen und Autoren ermöglichen.

 

Der Fotograf Dirk Meußling gibt seit vielen Jahren dem Theatermuseum sein fotografisches Gesicht. Begonnen hat die Zusammenarbeit mit seinen Autorenporträts (Günter Grass, Harry Rowohlt, Walter Kempowski, Marcel Reich-Ranicki, Thea Dorn u.a.), aufgenommen anlässlich der Lesungen der Buchhandlung Sachse & Heinzelmann und die des Theatermuseums. 


So wie es verschiedene Regiehandschriften im Theater gibt, die sich an den unterschiedlichsten Stücken beweisen, so ist es immer wieder spannend zu verfolgen, wie Dirk Meußling mit den verschiedensten Themen umgeht. Er braucht neue Herausforderungen. So ist es ihm im Grunde nur recht, dass er einmal Schriftsteller porträtiert, für das Hotel Ritz-Carlton in Wolfsburg ein Kochbuch mit dem Drei-Sterne-Koch Sven Elverfeld realisiert oder den erfolgreichen Bildband »Das neue Hannover« mit seinen Fotos gestaltet.

Ein weiterer wichtiger Teil seiner Arbeit sind Fotoaufnahmen für namhafte Unternehmen aus der Industrie und dem Dienstleistungsbereich.



Schon mit 12 Jahren beginnt Dirk Meußling (geb. 1967), aufgewachsen in Hannover, zu fotografieren. Erste Arbeiten entstehen für die Staatsoper Hannover als 16jähriger. In dieser Zeit lernt er seinen späteren Lehrer Joachim Giesel kennen. Veröffentlichungen im Kulturbereich und Produktionen für das Schauspielhaus Hannover folgen.

Seit 1993 arbeitet Dirk Meußling als selbständiger Fotograf. Er lebt und arbeitet heute mit eigenem Studio in Isernhagen vor den Toren Hannovers.