Der Fotograf Will Burgdorf (1905-1944)

Der zu Unrecht vergessen Fotograf Will Burgdorf, geboren 1905 in Hannover und gefallen im Juni 1944 in Weißrussland, gehört Ende der 1920er Jahren zum engen Kreis der damaligen hannoverschen Künstlerszene von Tänzern, Literaten, Künstlern und Galeristen. Vor seine Kamera holt er Yvonne Georgi, Harald Kreutzberg oder Joachim Ringelnatz und Ensemblemitglieder des Hannoverschen Schauspielhauses. Neben fotografischen Selbststudien oder Portraits seiner Frau, fotografiert er auch zahlreiche Bürger der Stadt Hannover.
Zuerst in der Harnischstraße 6, später am Lister Platz 3 und in der Podbielskistraße 12 wohnt er bzw. hat er seine Fotogeschäfte.
Ein Teil seines fotografischen Nachlasses gelingt über eine Auktion vor zehn Jahren in privaten Besitz. Zahlreiche seiner Arbeiten besitzt das Tanzarchiv in Köln. Auch in der Sammlung des Theatermuseums Hannover lassen sich Szenenfotos, Tanz- und Portraitaufnahmen von ihm finden.
Das Theatermuseum gibt jetzt zum ersten Mal in einer Kabinettausstellung anhand der privaten Sammlung einen Einblick in das Schaffen des Lichtbildkünstlers Will Burgdorf.

 

 

Suchaufruf

 

Liebe Hannoveraner,

Will Burgdorf hatte sich auf Portraitfotografie spezialisiert und sich in den 1930er Jahren in diesem Feld überregional einen Namen gemacht. Viele Privatpersonen suchten ihn in seinen Ateliers in List auf, um sich oder ihre Kinder ablichten zu lassen – vielleicht auch Sie?

Wir sind im Zuge der Ausstellung auf der Suche nach weiteren Will Burgdorf-Portraits… Daher an Sie, liebe Besucherinnen und Besucher, die Ermunterung: Stöbern Sie doch einmal in Ihren Schubladen, schauen Sie in Ihren Alben – vielleicht ist ein echter Will Burgdorf dabei?

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf: Tel. 0511/9999 2040

Wir freuen uns über weitere Foto-Funde!

 

Herzlich, ihr Theatermuseum