Performance aus Text, Musik und dem Spiel mit Licht und Schatten

Es ist eine phantastisch-archaische Welt, die Bühnenbildner Börkur Jonsson und Kostümbildnerin Karen Briem geschaffen haben. Nachdem Macbeth von drei Hexen eingeflüstert bekommen hat, dass er König wird, mutiert er zum machtgierigen Menschen, der den bösen Mächten verfällt: Der rotierende Boden schwebt in die Höhe und beginnt zu wanken.
Weißer Nebel wabert auf die Bühne, Saxophonklänge wallen durch den Raum, das Theaterstück zieht einen als Performance aus Text, Musik und dem Spiel mit Licht und Schatten in seinen Bann - wie schon bei Örn Arnarssons "Hamlet"-Inszenierung im vergangenen Jahr in Hannover.

+ 19.10.18 + NDR Kultur + Agnes Bührig +

zurück zu »Macbeth«