»EIN GLÜCKSFALL«

Martin Kaysh, 02.10.2018 über Die Edda:

Hallo Hannover!
Geht es Euch zu gut? Am Freitag war ich endlich in der Edda, es gab freie Plätze. Warum? Ich bin eigens aus dem Ruhrgebiet angereist. Nachts um halb vier war ich dank Bahn endlich zuhause. Ihr in dieser, Euren dialektfreien Stadt könnt Ihr sogar für lau ins Schauspiel mit den Öffentlichen, um dieses kräftige, zärtliche, mystische, komische, rasante und meditative Ding zu sehen. Und Ihr könntet stolz sein, die drei Stunden erlebt zu haben. Sie berühren, da hast Du keine Chance. Eine gewaltige Leistung, auch für so ein großes Haus. Schauspieler*innen, Aussstattung, Kostüm, Bühnentechnik, Beleuchtung, Maske... Ach, ein Glücksfall. Ich sage Euch mal was: Das ist, als wenn bei den 96-ern alles so stimmt, dass man Meister wird und dann noch drei Mal das Tor des Monats schießt, also umwerfend schönen Fußball spielt. Geht da hin, bevor Ihr arm oder dumm oder erstarrt sterbt irgendwann.
Zwei mindestens solltet aber pro Vorstellung zuhause bleiben, denn ich komme noch Mal, im November hoffentlich. Und danke an die Politik in Land und Stadt, dass sie diese Irren das machen lässt und ich zahle weniger als bei Hannover gegen Augsburg auf der Hauptribüne.
Inhalt und so könnt Ihr googeln, meine Gefühle nicht. Deshalb dieser Post.

zurück