ABSCHIEDS-INSZENIERUNG

Das letzte Stück dieser Spielzeit und das letzte unter der Intendanz von Lars-Ole Walburg wird eine Feier des Erzählens selbst, in all seinen Spielformen. Hierfür hat Hausregisseur Tom Kühnel ein lang vergriffenes, gerüchteumwobenes Kleinod der deutschsprachigen Dramenliteratur ausgegraben, geschrieben von Martin Mosebach. Der 2007 mit dem Georg-Büchner-Preis geehrte Autor gilt als einer der letzten großen Sprachkünstler unserer Zeit und als literarischer Exzentriker, der unbeirrt und weitab vom Mainstream die Fülle der Differenzierungsmöglichkeiten der Sprache erforscht und auf allen Feldern der Literatur zuhause ist. 

 

Alle Spieltermine für Rotkäppchen und der Wolf: Ein Drama sind:

Di., 21. Mai (Preview)

Do., 23. Mai (Premiere)

Fr., 24. Mai

Sa., 25. Mai

So., 26. Mai

Sa., 15. Juni