Schuh und Sühne

Für die Inszenierung Nathan nach Gotthold Ephraim Lessing sucht der kroatische Regisseur Oliver Frljić aussortierte Schuhe, die als einziges Bühnenbildelement in der Produktion verwendet werden. Die Inszenierung feiert ihre Premiere am 2. September 2018 im Ballhof Eins, geprobt wird bereits ab Ende Mai. Die Schuhe können persönlich beim Staatstheater abgegeben oder per Post geschickt werden. Frljić will mit den Schuhen auch ein politisches Zeichen setzen: Sie stehen als Sinnbild für Millionen getragener Schuhe, die Menschen an den Pforten zu den Gaskammern ausziehen mussten. Für Millionen von Menschen, die ermordet wurden, weil sie nicht einer Ideologie entsprachen, die einzig durch Ausschluss und Verachtung definiert war.

 

Oliver Frljić, der für seine provokanten Inszenierungen und sein radikales politisches Theater bekannt ist, untersucht mit dem Jungen Schauspiel Hannover was übrig bleibt von Lessings »Märchen über die Toleranz«. Eine Überprüfung moralischer Werte im Angesicht einer Gesellschaft, die antisemitische Texte mit Medienpreisen auszeichnet, einer, die nach rechts stolpert und poltert und einfach so tut, als sei dies eine ganz logische Konsequenz. Der 1967 geborene Frljić ist im deutschsprachigen Raum schon öfter mit seinen zornigen, auf gesellschaftliche Schmerzpunkte zielenden Stückentwicklungen aufgefallen und prämiert worden. Zuletzt veranstalteten rechtsextreme Demonstranten mit Parolen, Gesängen und Transparenten vor dem Warschauer Theater tumultartige Proteste gegen Frljić, der mit seinem kirchenkritischen Stück Der Fluch einen politischen Skandal ausgelöst hatte.

 

Oliver Frljić, 1967 in Bosnien geboren, flüchtete als 16jähriger von Bosnien nach Kroatien Er lebt und arbeitet als Regisseur, Autor, Schauspieler und Theoretiker in Kroatien, wo er Philosophie, Religionswissenschaft und Regie studierte. Seine Regiearbeiten wurden vielfach ausgezeichnet und zu internationalen Festivals eingeladen. Von 2014 bis 2016 war er Intendant des Kroatischen Nationaltheaters in Rijeka. Aus Protest gegen die kroatischen Kulturpolitik gab er im Frühjahr 2016 seinen Rücktritt bekannt. Er erregte mit Aufführungen, die sich mit den Auswirkungen des Krieges im ehemaligen Jugoslawien beschäftigten und Kriegsverbrechen und -traumata ins Visier nahmen, großes Aufsehen. In Deutschland wurde er mit seinen Inszenierungen "Black Bos Schule" am Jungen Schauspielhaus Düsseldorf, "Balkan macht frei" am Residenztheater in München, "Unsere Gewalt und eure Gewalt" bei den Wiener Festwochen und "Requiem für Europa" am Staatsschauspiel Dresden bekannt.


Gotthold Ephraim Lessing hat als einer der bedeutendsten deutschen Schriftsteller und Denker der Aufklärung, die Literatur und das Theater nachhaltig verändert. Seit Lessings Tod, 1781 in Braunschweig, werden seine Stücke ununterbrochen an deutschen Theatern aufgeführt. Seine Dramen und theoretischen Schriften sind vor allem dem Toleranzgedanken verpflichtet, durch den sie eine zeitüberdauernde Aktualität haben und in der heutigen Zeit eine neue Dringlichkeit entwickeln.

 

Sammelstellen für die Schuhe:


PERSÖNLICH:
8–22 Uhr an der Ballhofpforte, Ballhofplatz 5, 30159 Hannover.
8–14 Uhr im Produktionszentrum Bornum, Requisite, Bornumer Straße 152 , 30453 Hannover.
ODER PER POST AN: Produktionszentrum Bornum, Requisite, Bornumer Straße 152, 30453 Hannover