Lesung mit Hannelore Hoger

»Wenn sie liest, geht die Sonne auf.« Münstersche Zeitung

 

Der Abschiedsbrief gilt als zeitloses Mittel, sich von einer verlorenen Liebe zu lösen und sie Revue passieren zu lassen. Die Autorinnen Simone de Beauvoir, Agnes von Kurowsky, Marlene Dietrich, Alma Mahler-Werfel – berühmte und gänzlich unbekannte – schreiben mit dem einen Ziel: Das Leiden an der Liebe zu beenden. Ebenfalls kommen Alexander Kluges Fifi und Kurt Tucholskys Colloquium in utero und Das Lottchen zu Wort. Hannelore Hoger liest gefühlvoll und verzweifelt, sarkastisch und sanft die Worte aus Wut und Trauer, bangender tiefer Liebe und Hoffnung. Siegfried Gerlich begleitet sie dabei auf dem Klavier und spielt Werke von Schumann, Gershwin und Debussy. TICKETS

 

Hannelore Hoger, geboren in Hamburg, ist Schauspielerin und Regisseurin. Sie zählt zu den profiliertesten deutschen Charakterdarstellerinnen. Dem großen Publikum ist sie vor allem durch die Rolle der ZDF-Kommissarin Bella Block bekannt, die sie seit 1993 verkörpert und für die sie mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde.

 

Siegfried Gerlich übernahm nach seinem Studium der Philosophie und Musikwissenschaft an der Universität Hamburg die musikalischen Leitungen bei Theaterproduktionen und Musikfestivals, u. a. am Ernst-Deutsch-Theater Hamburg und der Freien Volksbühne Berlin. Den Publizisten und Pianisten verbindet eine langjährige Zusammenarbeit mit Hannelore Hoger.