Fuchs frisst Weltraum

ZUM STÜCK

Nis-Momme Stockmann und Les Trucs singen eine Geschichte. Sie handelt vom Ende der Welt. Oder von etwas ganz anderem. Die Hauptsache ist, alle kommen und sitzen ruhig auf ihren Stühlen und hören gefälligst, was die da zu singen und zu sprechen und zu spielen haben! Oh wie seltsam schön das klingt! Ist das eine Glocke? Guckt da ein Eichhörnchen hinter dem Gebüsch hervor? Während die Zwillingsgeschwister von Les Trucs hinter einem Tisch gedeckt mit futuristisch anmutenden Geräuschgeräten sitzen, welche esoterisch

wabernde Klangflächen aus Weltraumschiffpilotenkanzeln mit Exolinguistik verblenden, reiht Nis-Momme Stockmann Worte und Zeichen aneinander, welchen ein fremdartiger Sinn innewohnt. Dann, plötzlich springen alle auf und tanzen das Buchstabenballett, welches in einen Vokalkanon mündet.

Da lässt es sich auch gut und einfach mitsingen.

PUBLIKUMSSTIMMEN

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!


Wir bitten um sachbezogene Kommentare. Die Veröffentlichung erfolgt nach vorheriger Prüfung durch die Redaktion.

Hiermit gestatte ich der Nds. Staatstheater Hannover GmbH, dass meine oben eingegeben Daten zur Verbesserung der Servicequalität gespeichert und mein Name auf der Website veröffentlicht werden.

Neu laden

Bitte übertragen Sie die Zeichen im Bild in das obige Feld. Es wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

Karten-Hotline

0511.9999 1111

THEATERPÄDAGOGIK

Theaterpädagogik

Kartenbuchungen für Schulklassen bei
Christine Klinke
Tel. 0511.9999 2855
Workshops vereinbaren Sie mit Bärbel Jogschies
Tel. 0511.9999 2851
Unterrichtsmaterial