Trollmanns Kampf - Mer Zikrales

von Björn Bicker / Marc Prätsch

Junges Schauspiel | ab 14

Gefördert im Fonds Heimspiel der Kulturstiftung des Bundes

Uraufführung: 30.04.2010


  • © Katrin Ribbe

  • © Katrin Ribbe

  • © Katrin Ribbe

  • © Katrin Ribbe

  • © Katrin Ribbe

  • © Katrin Ribbe

  • © Katrin Ribbe

  • © Katrin Ribbe

  • © Katrin Ribbe

  • © Katrin Ribbe

  • © Katrin Ribbe

  • © Katrin Ribbe

ZUM STÜCK

Johann Trollmann, genannt »Rukeli«, war berühmt – ein Publikumsliebling des Boxsports. Aufgewachsen in den 20er und 30er Jahren rund um den Ballhof, im Armenviertel Hannovers, kämpfte er sich bis zum Meistertitel im Mittelschwergewicht. Doch er war Sinto. Und man schrieb das Jahr 1933. Die Nationalsozialisten sprachen ihm nach nur acht Tagen den Titel ab – sein Kampfstil, der dem Muhammad Alis glich, wurde verboten. Aus Protest gegen den aberkannten Titel stieg er bei seinem nächsten Kampf mit weiß gepuderter Haut und blond gefärbten Haaren in den Ring und ließ sich von seinem Gegner k.o. schlagen. 1942 wurde Trollmann ins KZ Neuengamme deportiert, wo sich das Wachpersonal einen Spaß daraus machte, gegen den inzwischen völlig Entkräfteten zu boxen. 1943 wurde Johann »Rukeli« Trollmann im KZ Wittenberge ermordet. Diese Hannoveraner Biografie verweist auf ein Stück Stadtgeschichte, der Regisseur Marc Prätsch und Autor Björn Bicker in einem gemeinsamen Theaterprojekt nachgehen werden. Welche Spuren hat die Verfolgung und Ermordung von über 500.000 Sinti und Roma bis in die heutige Zeit hinterlassen? Was bedeutet es für Jugendliche, heute Sinti zu sein? Gibt es eine neue Sinti-Identität? Trotz der offensichtlichen historischen Fakten haben nicht nur die Justiz, sondern auch Politik und Gesellschaft lange gebraucht, um das Ausmaß der Verbrechen an Sinti und Roma wahrzunehmen und Konsequenzen daraus zu ziehen. Vielerorts hatte sich das rassistische Denken gegen diese Minderheit auch nach Zusammenbruch des Nationalsozialismus nahtlos fortgesetzt.

REGIETEAM

Regie Marc Prätsch + Bühne Philipp Nicolai + Kostüme Maria Anderski + Musikalische Leitung Sven Kaiser + Dramaturgie Judith Gerstenberg + Musiker Axel La Deur

BESETZUNG

Sebastian Kaufmane + Sandro Tajouri + Gitta Cagnazzo + Antonia Klages + Marcelino Kreitz + Putti Kreitz + Juljana Laubinger + Orchidea Laubinger + Manjano Steinbach + Angelina Stieb + Musiker Kussi Weiss + Musiker Ulli Bartel + Musiker Dotschy (Michaela) Reinhardt + Manuel Trollmann

PRESSESTIMMEN

Pressestimmen

Herausragend nachtkritik, 01.05.10
mehr

PUBLIKUMSSTIMMEN

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!


Wir bitten um sachbezogene Kommentare. Die Veröffentlichung erfolgt nach vorheriger Prüfung durch die Redaktion.

Hiermit gestatte ich der Nds. Staatstheater Hannover GmbH, dass meine oben eingegeben Daten zur Verbesserung der Servicequalität gespeichert und mein Name auf der Website veröffentlicht werden.

Neu laden

Bitte übertragen Sie die Zeichen im Bild in das obige Feld. Es wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

Karten-Hotline

0511.9999 1111

THEATERPÄDAGOGIK

Theaterpädagogik

Kartenbuchungen für Schulklassen bei
Christine Klinke
Tel. 0511.9999 2855
Workshops vereinbaren Sie mit Bärbel Jogschies
Tel. 0511.9999 2851
Unterrichtsmaterial