Reihen

Die Zeiten ändern sich. Ob sie bedrohlich oder leicht werden, schwer oder rosig – wir können nicht die ganze Welt verändern. Was wir aber können, ist sie zu hinterfragen und zu reflektieren, sie anders zu sehen. Auch die Kunst, das Theater, ist im Umbruch. Die Grenzen zu anderen künstlerischen Disziplinen verflüssigen sich, es wird zusammengearbeitet und gemeinsam gedacht, ausprobiert, gescheitert und wieder aufgestanden.

Wir sind auf der Suche nach dem Neuen, dem Ungeschriebenen und Unversuchten. Wir wollen uns in dieser sich immer schneller drehenden Welt einen Ort schaffen, an dem wir innehalten können, Fragen stellen dürfen. An dem es erlaubt ist, eine unbequeme Position einzunehmen.

Dieser Ort soll Cumberland sein. Cumberland ist ein Versuch, sich zu öffnen. Cumberland soll das Andere einladen, sich öffentlich zu äußern. Cumberland versteht sich als ein Ort des Austauschs und der Begegnung. Diesen Ort gestalten wir auch in dieser Spielzeit wieder mit Carolin Emcke und dem ABC DER DEMOKRATIE, die in unserer politisch umbrechenden Zeit die Demokratie mit prominenten Gästen befragt und versucht, Begriffe zu klären und zu analysieren. Christoph Elbert ist alle zwei Monate wieder in Cumberland zu Gast (Feed your Head) und begibt sich auf die Suche nach der Zukunft des Essens und den Parallelen zwischen Gastronomie und Philosophie. Die Hildesheimer Literaturstudierenden kommen angereist und machen erste Gehversuche mit utopischen und visionären (Theater-)Texten, die sie dem Publikum präsentieren ([Writer’s Studio]). Dramaturgin Rania Mleihi lädt ab Januar 2019 Künstler*innen aus dem arabischen Raum zu Arabesques ein, um in einem offenen Gespräch und in gemütlicher Atmosphäre über Heimat und Exil zu sprechen, um Grenzen einzureißen und Brücken zu bauen. Die Montagsbar läuft wie gewohnt weiter und präsentiert wöchentlich alles, was ihr so noch nicht gesehen habt und so auch nie wieder sehen werdet: ungeprobt, wild und immer neu! Dieter Hufschmidt setzt seine Lesung des Doktor Faustus von Thomas Mann fort und mit dem Fortschreiten des Romans wird deutlich: Er ist aktuell wie nie. Jürgen Kuttner versucht sich weiterhin die Welt zu erklären und die wunderbare Feinkost Lampe zieht in Cumberland die heißesten Neu- und Querdenker*innen der Musik an Land: Auch die Cumberlampe beglückt uns weiter!

 

Cumberland lädt alle ein: Redet, fragt, sucht, feiert und tanzt mit uns!