Philipp Kronenberg

Geboren 1988 in Hamburg. Nach dem Abitur zunächst Kommunikationsdesign- und Illustrationsstudium. Danach Studium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Während der Ausbildung spielt er in Heiner Müllers Philoktet (Premiere im bat, Regie: Marcel Kohler), mit diversen Gastspielen u.A. in Florenz, München, Leverkusen, Chisinau und dem Deutschen Theater Berlin. Zusammenarbeit als Tänzer und Performer mit Ersan Mondtag in ORPHEUS#, eingeladen zum Radikal Jung Festival 2015 im Volkstheater München. Verschiedene Filmrollen in Russendisko (Kino 2010), Tollet Stories (Kino 2015) oder Der helle Pfad (TV 2017). Von 2015 - 2017 im Ensemble des Jungen Schauspielhauses Hamburg, dort in Inszenierungen von Alexander Riemenschneider, Barbara Bürk, Klaus Schumacher und Clara Weyde zu sehen. Ab der Spielzeit 2017/2018 arbeitet Philipp Kronenberg als freier Schauspieler u.A. am Jungen Schauspielhaus Hamburg und dem Schauspiel Hannover. In der aktuellen Spielzeit ist er an Kabale und Liebe und Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui beteiligt.