UNORTHODOX

nach dem Roman von Deborah Feldman

Einführung 19:15 | Bar ab 19:00 geöffnet

Achtung Vorstellungsänderung! | keine Pause | Mi 27.02.19 | 20:00–21:20 | Cumberland

Ausverkauft, evtl. Restkarten
  • UNORTHODOX
    © Katrin Ribbe
  • UNORTHODOX
    © Katrin Ribbe
  • UNORTHODOX
    © Katrin Ribbe
  • UNORTHODOX
    © Katrin Ribbe
  • UNORTHODOX
    © Katrin Ribbe
  • UNORTHODOX
    © Katrin Ribbe
  • UNORTHODOX
    © Katrin Ribbe
  • UNORTHODOX
    © Katrin Ribbe
  • UNORTHODOX
    © Katrin Ribbe
  • UNORTHODOX
    © Katrin Ribbe
  • UNORTHODOX
    © Katrin Ribbe
  • UNORTHODOX
    © Katrin Ribbe
  • UNORTHODOX
    © Katrin Ribbe
  • UNORTHODOX
    © Katrin Ribbe

ZUM STÜCK

»WENN DU KEINE WURZELN HAST, HAST DU AUCH KEIN ERBE.«

 

Deborah Feldman wächst in der chassidischen Satmar-Gemeinde in Williamsburg, New York auf. Eine Glaubensgemeinschaft, deren gesamtes Bestehen einem extrem strengen Regelkanon unterliegt und die die jüdischen Lebensgesetze genauestens befolgt. Bereits in ihrer Kindheit fällt es Deborah schwer, sich an die Vorschriften zu halten. Heimlich spricht sie Englisch statt Jiddisch. Sie darf keine Bücher lesen und versteckt sie unter ihrer Matratze. Aber die Gemeinschaft hat ihre Rolle bereits festgeschrieben: Sie soll als Ehefrau dem Manne viele Kinder gebären. Die Ehen werden arrangiert. Ihren Mann Eli kennt sie kaum und doch wartet auf beide am Ende der Feierlichkeiten die Hochzeitsnacht. Deborah erhofft sich von der Heirat mehr Selbstbestimmung, stattdessen ist sie ihrem Mann vollkommen untergeordnet und ihr Verhalten steht nun in zwei Familien auf dem Prüfstand. Als sie endlich Mutter eines gesunden Jungen wird, ist die Freude groß. Doch für Deborah verfestigt sich ein Entschluss: Sie will ihrem Sohn das Leben in dieser Gemeinschaft ersparen. Sie besucht das College und schreibt sich für ein Literaturstudium ein, Eli denkt, sie würde Wirtschaftskunde studieren. Mit einem Abschluss kann sie es wagen, die Gemeinde zu verlassen, ohne direkt in Armut zu leben. Als ihr Mann der Scheidung zustimmt, liegt ein harter und entbehrungsreicher Weg vor Deborah Feldman, bevor sie die Gewissheit hat, als erste Frau die Gemeinde mit ihrem Kind verlassen zu haben. Unorthodox ist das eindrucksvolle Zeugnis eines langen Kampfes für die Selbstverständlichkeiten eines freien Lebens in der Moderne.

ZUR INSZENIERUNG

Regisseurin Swantje Möller in unserer Radiosendung Theaterzeit auf Radio Hannover 100.0:

REGIETEAM

Regie Swantje Möller + Bühne Ken Chinea + Kostüme Juliane Molitor + Musikalische Leitung Martina Lenzin + Dramaturgie Janny Fuchs

BESETZUNG

PRESSESTIMMEN

Pressestimmen

Gelungener Spagat Neue Presse, 26.01.19
mehr

PUBLIKUMSSTIMMEN

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!


Wir bitten um sachbezogene Kommentare. Die Veröffentlichung erfolgt nach vorheriger Prüfung durch die Redaktion.

Hiermit gestatte ich der Nds. Staatstheater Hannover GmbH, dass meine oben eingegeben Daten zur Verbesserung der Servicequalität gespeichert und mein Name auf der Website veröffentlicht werden.

Neu laden

Bitte übertragen Sie die Zeichen im Bild in das obige Feld. Es wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

TERMINE & KARTEN

Termine

03.05.Fr 20:00Karten

VIDEO

Video

Unorthodox Trailer

Karten-Hotline

0511.9999 1111

PLAKAT

THEATERPÄDAGOGIK

Theaterpädagogik

Kartenbuchungen für Schulklassen bei
Christine Klinke
Tel. 0511.9999 2855
Workshops vereinbaren Sie mit Bärbel Jogschies
Tel. 0511.9999 2851
Unterrichtsmaterial