Staatsschauspiel Hannover : CUMBERLAND  >  Reihen  >  Arabesques

Arabesques

Rania Mleihi im Gespräch mit Künstler*innen über ihre Arbeit zwischen Heimat und Exil

 

In der neuen Reihe Arabesques lädt die Dramaturgin Rania Mleihi zum Gespräch. Ihre Gäste, Künstler * innen aus dem arabischen Raum, werden ihre Visionen über Kunst und Leben mit ihrem Publikum teilen. Die Gastgeberin plaudert mit ihnen über die Beweggründe, ihre Heimatländer verlassen zu haben, über ihre Kooperationen mit Künstler * innen aus aller Welt, ihre Fußspuren in der arabischen Kunst sowie die Perspektiven einer gegenseitigen kulturellen Befruchtung. Für die musikalische Clubatmosphäre sorgen Ahed Nofal (Oud) und Hadi Andywe (Percussion).

An den fünf Salon-Abenden will Rania Mleihi Brücken bauen zwischen Heimat und Exil – deutscher und arabischer Kultur – Gegenwart und Zukunft. Tauchen Sie ein in die arabische Welt! Sie sind herzlich eingeladen zum Schauen, Hören und »Bauen«!

 

Von Januar bis Mai begrüßt Rania Mleihi an jedem ersten Montag des Monats folgende Gäste:

RASHA ABBAS

Geboren 1984 in Syrien. Die Journalistin und Autorin hat sich mit ihren komischen und surrealen Geschichten einen Namen gemacht. Für ihre 2008 veröffentlichte Kurzgeschichtensammlung Adam hasst das Fernsehen wurde sie mit dem Preis für neue Autoren beim Damascus Capital of Arab Culture Festival ausgezeichnet. Ihr 2016 in Berlin publiziertes Buch Die Erfindung der deutschen Grammatik feierte Erfolge.

 

SULAFA HIJAZI

Geboren in Syrien. Die bildende Künstlerin, Drehbuchautorin, Produzentin und Regisseurin für Animationsfilme erhielt für ihre Arbeit bereits mehrfache Auszeichnungen auf Festivals in den USA, Russland, Iran, Indien und Ägypten. In ihren Animationsfilmen fokussiert sie sich besonders auf Bildung für Kinder sowie gesellschaftliche Entwicklungen.

 

RABIH MROUÉ

Geboren 1967 im Libanon. Er ist einer der wichtigsten libanesischen Gegenwartskünstler. Er arbeitet an der Schnittstelle von Performance und bildender Kunst. In seinen Performances beschäftigt er sich mit der politischen Situation im Libanon, verbindet oft alltägliche, reale Materialien mit fiktiver Erzählung, die er als Autor selbst erarbeitet und für seine Performances schreibt. In Hannover war er wiederholt beim Festival Theaterformen zu Gast.

 

MEY SEIFAN

Geboren 1981 in Syrien. Die Choreografin beschäftigte sich in den letzten Jahren mit der Erforschung des Dialogs zwischen Körper und Protest. Sie betrachtet die bewusste und unbewusste Ebene sowie den Raum dazwischen. 2011 hat sie das Syrian Dreams Projekt ins Leben gerufen, in dem sie Träume der Syrer während der Revolution archivierte. Seitdem basieren ihre Projekte auf diesem Archiv und den Fragen, die daraus entstehen.

 

DR. ALI SOULEMAN

Geboren in Syrien. Der Theaterwissenschaftler, Schriftsteller und Übersetzer arbeitete von 2005
bis 2014 als Professor für Theaterwissenschaften in Damaskus und war von 2014 bis 2016 Gastwissenschaftler an der Universität Oxford, wo er am St. John's College eine Postdoc-Stelle bekleidete. Derzeit ist er assoziiertes Fakultätsmitglied am Oriental Institute der University of Oxford. Seine Forschungsinteressen umfassen interkulturelles und arabisches Theater.

 

 

Rania Mleihi in conversation with artists about their work between home and exile

 

In the new series Arabesques dramaturg Rania Mleihi invites to talk. Her guests, artists from the Arab area, will share their visions about art and life. The host talks with them about reasons to leave their home countries, about cooperations with other artists from all over the world, their foot prints in Arab art and about perspectives on a mutual cultural exchange. Ahed Nofal (oud) and Hadi Andywe (percussion) take care for the musical club atmosphere.

On five evenings Rania Mleihi wants to build bridges between home and exile – in German and Arab culture –, between presence and future. Dive into the Arab world! You are warmly welcome to see, listen and »build«!

 

RASHA ABBAS

Born 1984 in Syria. The journalist and author became famous with her funny and surrealistic stories. Her book Die Erfindung der deutschen Grammatik was published 2016 in Berlin.

 

SULAFA HIJAZI

Born in Syria. The visual artist, screenplay writer, producer and director for animated films focuses on education for children and social developments.

 

RABIH MROUÉ

Born 1967 in Lebanon. He is one of the most important contemporary Lebanese artists. His performances are concerned with the current political situation in Lebanon, connecting tangible, everyday materials with fictitious elements.

 

MEY SEIFAN

Born 1981 in Syria. The choreographer has been working on the dialogue between the body and forms of protest. In 2011 she initiated the Syrian Dreams Project, collecting and archiving the dreams of Syrians during the revolution.

 

DR. ALI SOULEMAN

Born in Syria. The author and literary translator was professor for theatre studies at the University for Theatre Arts in Damascus and is currently working as associate member of faculty of the Oriental Institute at Oxford University. His research interest is focused on intercultural and Arabic theatre.