Veranstaltungen im Theatermuseum

 

Das Theatermuseum Hannover ist nicht nur Schauplatz wechselnder Ausstellungen und Einblicke, sondern auch Veranstaltungsort. Neben den Sonderausstellungen, dem Begleitprogramm und dem Kindertheater bieten wir Ihnen auch zahlreiche weitere Veranstaltungen zu verschiedensten Themen. In Kooperation mit lokalen und auswärtigen Gruppen und Veranstaltern freuen wir uns, Ihnen das nachfolgende Veranstaltungsprogramm zu präsentieren:

 

 

 

 

Dezember 2018

 

Donnerstag 06.12., 19:00, 5 € (Karten an der Abendkasse - kein Vorverkauf)

Gubbio einmal anders. Die iguvinischen Tafeln und das Aussterben der Dinosaurier

Vortrag von Dr. Alexander Mlasowski

Der Italienreisende kommt um die kleine Stadt Gubbio nicht herum. Die verwinkelten Gassen, die Piazza Grande und der Palazzo dei Consoli stellen pittoreske Zeugnisse des Spätmittelalters und der frühen Neuzeit dar. Damit reiht sich Gubbio als ein weiteres Juwel in die schönen umbrischen Städtchen ein. Doch verfügt Gubbio über zwei Besonderheiten, die fast nicht unterschiedlicher sein können und dem Ort in wissenschaftlicher Hinsicht eine Bedeutung von Weltruf verleihen. Der Vortrag will sich vorrangig mit einem Schatz sprachwissenschaftlicher Art und einem weiteren aus dem Bereich der historischen Geologie befassen. Die archäologische Sammlung im Priorenpalast beherbergt sieben einzigartige Bronzetafeln mit Inschriften aus dem 3.-1.Jh.v.Chr., die nicht nur im umbrischen und lateinischen Schriftbild verfasst wurden, sondern auch einen wichtigen Beitrag zum weitgehend unbekannten umbrischen Dialekt und zur frühen lateinischen Sprache darstellen. Die niedergeschriebenen Anrufungsformeln für Götter stammen von ortsansässigen Priestern und bieten zudem einen interessanten Einblick, wie sich im Gebet und Kult die Interaktion zwischen Göttern und Menschen vorgestellt wurde.

Außerhalb von Gubbio ist entlang einer gebirgigen Straße eine offene Flanke mit in der Farbe deutlich unterschiedlichen Schichtenfolgen zu beobachten. Geologen und Paläontologen aus aller Welt kommen dorthin, um die Schichten zu untersuchen. Sie bilden das Zeugnis eines der furchtbarsten Katastrophen, die die Erde jemals getroffen hat. Vor etwa 66,5 Millionen Jahren schlug an der Nordküste von Yucatan (Mexiko) ein im Durchmesser ca. 10 bis 15 Kilometer großer Meteorit ein und leitete eine der größten Massenaussterbewellen der Erdgeschichte ein, deren prominenteste Opfer die Dinosaurier sind. Die rund um die Erde rasende Hitzewelle, der unbeschreiblich hohe Tsunami und die gewaltigen Auswurfmasssen verwüsteten die gesamte Erde. Die in die Atmosphäre geblasenen Reste des Meteoriten und des Gesteins aus dem Krater sowie fossile Zeugnisse des gewaltsamen Todes sind oberhalb der lieblichen Ortschaft Gubbio auf eindrückliche Weiß nachweisbar.

So liegen ungewollt in Gubbio die Belege einer gewaltigen Zerstörung dicht neben den beschwörenden, in Bronze gegossenen Gebeten der antiken Priester, die Gotter mögen bitte Katastrophen dieser und anderer Art verhindern, beieinander.

Veranstalter: Deutsch-Italienische Kulturgesellschaft Hannover e.V.

 

 

Mittwoch 12.12., 16:00, 7/5 € - Karten an der Abendkasse (kein Vorverkauf)

Ausstellungsspaziergang

Dialogische Führung durch die Ausstellungen mit Myriam Pechan

 

Freitag 14.12., 15:30, 5 € - Karten an der Abendkasse (kein Vorverkauf)

George Sand und Frédéric Chopin

Vortrag von Klaus Kirmis

Veranstalter: Deutscher Frauenring e.V. 

 

 

 

Januar 2019

 

 

Freitag 11.01., 16:00, 5 € Karten an der Abendkasse (kein Vorverkauf)

Der Glanz der 'Serenissima' - Malerei in Venedig zur Zeit der Renaissance
Vortrag mit Bildern von Claudia Sajak (Hannover)
Die bewegte Geschichte Venedigs spiegelt sich besonders in den vielen großartigen Bildwerken, die hier entstanden. In ihren Anfängen war die Malerei in Venedig zunächst noch stark beeinflusst von der byzantinischen Kunst und der christlichen Symbolik des Mittelalters. Mit dem Einsetzen der Renaissance im 15. Jahrhundert veränderten sich Bildinhalte und Darstellungsformen. Künstler wie Giorgione, Bellini, Tizian oder Tintoretto entwickelten einen eigenen malerischen Ausdruck. Die venezianischen Maler legten einen besonderen Wert auf den lebendigen Einsatz von Farbe und Licht und schufen Werke, deren Schönheit bis heute von herausragender Bedeutung bleibt

Veranstalter: Frau & Kultur Hannover e.V. 

 

Donnerstag 17.01., 16:00, 7/5 € Karten an der Abendkasse (kein Vorverkauf)

Ausstellungsspaziergang

Dialogische Führung mit Myriam Pechan

 

Freitag 18.01., 16:00, 5 € - Karten an der Abendkasse (kein Vorverkauf)
Die Êziden – Glaubensflüchtlinge in Deutschland
Vortrag mit Bildern von Dr. Andreas Flick (Celle)
Im Großraum Hannover leben weit über 15.000 Kurden, von denen der überwiegende Teil der êzidischen Religionsgemeinschaft angehört. Wer sind diese Menschen, die im Orient immer wieder wegen ihres Glaubens verfolgt wurden? In dem Vortrag soll ihre Geschichte, Religion und Kultur vorgestellt werden.

Veranstalter: Frau & Kultur Hannover e.V. 

 

Donnerstag 24.01., 19:00, 5/3 € Karten an der Abendkasse (kein Vorverkauf)

Tizian und die Renaissance in Venedig

Vortrag von Dr. Rainer Grimm (Hannover)

Veranstalter: Deutsch-Italienische Kulturgesellschaft Hannover e.V.

 

 

Februar 2019

 

Freitag 01.02., 16:00, 5 € Karten an der Abendkasse (kein Vorverkauf)

Georg V. (1819 – 1878) – Hannovers letzter König

Vortrag mit Bildern von Prof. Dr. Hans-Georg Aschoff (Hannover)

Aus Anlass der Wiederkehr des 200. Geburtstages des Welfenkönigs Georg V. erinnert der Vortrag an den blinden Monarchen, der 32-jährig 1851 die Regierung von seinem Vater Ernst August übernahm und 1866 nach der gewonnenen Schlacht bei Langensalza aber der strategischen Niederlage drei Tage darauf nach Gmunden am Traunsee ins Exil gehen musste. Georg V. hatte 1843 Marie Prinzessin von Sachsen-Altenburg geheiratet. An ihn erinnern repräsentative, jedoch in Folge der politischen Ereignisse nicht vollendete Schlossbauten wie das Welfenschloss in Hannover, die heutige Universität, und die Marienburg bei Nordstemmen.

Veranstalter: Frau & Kultur Hannover e.V. 

 

Dienstag 05.02., 15:30, 5 € Karten an der Abendkasse (kein Vorverkauf)
Ein Mahnmal für das Frauen-KZ in Limmer

Vortrag von Horst Dralle (Hannover)

Veranstalter: Deutscher Frauenring Hannover e.V.

 

Freitag 08.02.,16:00, 5 € Karten an der Abendkasse (kein Vorverkauf)

Verantwortung im deutschen Gesundheitssystem

Vortrag von Prof. Dr. Anke Lesinski-Schiedat (Hannover)

Die Vorsitzende des Hartmannbundes – Landesverband Niedersachsen beschäftigt sich mit der Frage, wie im 21. Jahrhundert im modernen Deutschland eine zukunftsorientierte und verantwortliche Gesundheitsstruktur aussehen könnte. Basierend auf der von Bismarck 1883 eingeführten Sozialgesetzgebung der Arbeiter und ihrer Familien hat sich in Deutschland auch die solidarisch orientierte Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) etabliert. Sie soll getragen werden vom Gedanken der Subsidarität. Ist das wirklich noch der Fall und hat jeder Einzelne (Patient und Arzt) die Freiheit und Verantwortung, dieses zu tun?

Veranstalter: Frau & Kultur Hannover e.V. 

 

Mittwoch 13.02., 19:00, 7 € Karten an der Abendkasse (kein Vorverkauf)

Notieren - Zitieren - Publizieren. Zur Entstehung von Theodor Fontanes Theaterkritiken

Vortrag von Dr. Gabriele Radecke (Göttingen)

Veranstalter: Fontane-Kreis Hannover

 

Freitag 15.02., 16:00, 5 € Karten an der Abendkasse (kein Vorverkauf)

Mit dem Motorrad unterwegs durch Nepal - Dem Land der Extreme

Vortrag mit Bildern von Sven Achtermann (Hildesheim)

Gemeinsam mit seiner Tochter reiste der Naturfotograf S. Achtermann im November und Dezember 2017 mit dem Motorrad in Nepal von Katmandu aus über unwegsame Straßen durch atemberaubende Landschaften und berichtet von der überwältigenden Freundlichkeit der Menschen und von so manchem Zwischenfall, der seine Reise zu einem Abenteuer mit Hindernissen werden ließ, die ihm mit ziemlicher Sicherheit noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Veranstalter: Frau & Kultur Hannover e.V.

 

Dienstag 26.02., 15:30,5 € - Karten an der Abendkasse

Europäische Kulturhauptstadt Hannover – Flop oder Chance?

Vortrag von M. Stadtmüller

Veranstalter: Deutscher Frauenring e.V.

 

Dienstag  26.02., 19:00, 8 € Karten an der Abendkasse (kein Vorverkauf)

Mordverdacht: Der Fall Mechthild Bach

Hat die Justiz die Krebsärztin Mechthild Bach in den Tod getrieben?

Lesung und Gespräch mit den HAZ-Autoren Gabi Stief und Hans-Peter Wiechers und dem zu Klampen Verlag

Die Internistin Mechthild Bach aus Hannover wird von einer Krankenkasse angezeigt: Sie soll dreizehn Patienten mit Überdosen an Morphium in den vorzeitigen Tod geschickt haben. Fahrlässige Tötung, gar Mord – oder palliative Fürsorge und indirekte Sterbehilfe für Todkranke? Nach kräftezehrenden Gerichtsverfahren, die insgesamt acht Jahre dauern, nimmt sich Mechthild Bach das Leben, nachdem ihr das Gericht die letzte Hoffnung auf einen Freispruch und auf einen Neuanfang als Ärztin genommen hat.
Die HAZ-Autoren Gabi Stief und Hans-Peter Wiechers lesen aus ihrer Reportage, in der sie den Fall Bach neu aufgerollt haben. Die Moderation des Abends übernimmt Verleger Dietrich zu Klampen.

 

Donnerstag 28.02., 19:30, 5 € Karten an der Abendkasse (kein Vorverkauf)

Von Mittelmaß und Spitzenklasse: Wie das Außergewöhnliche entsteht

Vortrag von Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann

Veranstalter:Richard-Wagner-Verband Hannover

 

 

MÄrZ 2019

 

Freitag 01.03., 16:00, 5 € Karten an der Abendkasse (kein Vorverkauf)

Deutsche Landschaften: Von Rügen bis zum Donautal

Buchvorstellung mit Bildern von Prof. Dr. Hansjörg Küster (Hannover)

Landschaften haben vielfältige kulturelle Bedeutungen, keine genau fixierten Grenzen, sie können klein oder groß sein, spektakulär oder “ganz normal”. Der bekannte Landschaftshistoriker und Ökologe Hansjörg Küster geht auf Entdeckungsreise und stellt die schönsten deutschen Landschaften vor. Dabei wird nicht nur deutlich Wahrnehmbares sichtbar, sondern auch schwer zu Entdeckendes und sogar Unsichtbares erkennbar.

Veranstalter: Frau & Kultur Hannover e.V. 

 

Freitag 08.03., 16:00, 5 € Karten an der Abendkasse (kein Vorverkauf)

Kultur und Wasserwirtschaft in Südindien, 1977 und 2018

Vortrag mit Bildern von Ernst Gocksch (Hardegsen)

Neben den kulturellen und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten Südindiens zeigt der Referent, Dipl.-Bauingenieur, auch die wasserwirtschaftlichen Probleme und Lösungen dieser Region auf. Dabei vergleicht er die Situation, wie sie sich bei einer ersten in dienstlichem Auftrag durchgeführten Reise im Jahr 1977 dargestellt hat mit der Situation auf einer touristischen Reise im Jahr 2018.

Veranstalter: Frau & Kultur Hannover e.V. 

 

Dienstag 12.03., 19:00, 7/5 € Karten an der Abendkasse (kein Vorverkauf)

"Mehr Licht!" Nun, o Vorhang, roll"

Goethes letzte Worte im Wettstreit der Überlieferung

Vortrag von Hubert Spiegel (Frankfurt am Main)

Einwilligung in die eigene Vergänglichkeit, so hat es der Philosoph Hans Blumenberg formuliert, war etwas, das Goethe mühsam dem Bilde abringen musste,dass er von sich selbst hatte: "Es war jugendlastig wie das seiner Nachwelt von ihm", Nur die Gesundheit, so Goethe, verdiene es, "remarkiert" zu werden. Krankheit, Alter und Tod hielt er für Übel, die am besten keiner Erwähnung zu würdigen seien. Dass sich um die genaueren Umstände seines eigenen Todes am 22. März 1832 sogleich Legenden bildeten, konnte diese Überzeugung freilich nicht verhindern. Vor allem Goethes letzte Worte waren umstritten, mehr noch, sie waren geradezu umkämpft. Hubert Spiegel, Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, geht den Fragen nach, welche Versionen von Goethes letzten Worten miteinander konkurrierten, von wem sie in die Welt gesetzt wurden und auf welchen verschlungenen Wegen sich am Ende das wohl frei erfundene "Mehr Licht!" durchsetzen konnte - als kleines, nur aus zwei Worten bestehendes, aber ungeheuer wirkungsvolles Instrument der Dichterverklärung.

Veranstalter: Goethe-Gesellschaft Hannover e.V.

 

Mittwoch, 13.03., 19:00, 7 € Karten an der Abendkasse (kein Vorverkauf)

"Da sitzt das Scheusal wieder" - Der Theaterkritiker Theodor Fontane

Vortrag von Dr. Gabriele Radecke (Göttingen), Dr. Debora  Helmer (Würzburg), Sonja Beißwenger (Hannover)

 

Donnerstag 14.03., 15:30, 5 € Karten an der Abendkasse (kein Vorverkauf)
Jungbrunnen Ehrenamt
Vortrag von Reinhold Fahlbusch (Hannover)
Veranstalter: Deutscher Frauring Hannover e.V. 

 

Freitag 15.03., 16:00, 5 € Karten an der Abendkasse (kein Vorverkauf)

I am the old and the new – Kunst der australischen Aboriginies am Beispiel John Mawurndjuls (* 1952)

Vortrag mit Bildern von Prof. Dr. Ulrich Krempel (Hannover)

Das Werk Mawurndjuls ist in Hannover seit seiner großen Ausstellung “rarrk”, 2006 im Sprengel Museum, einem breiteren Publikum bekannt. Im Jahr 2018 hat er eine große Retrospektive in Sydney und Adelaide veranstaltet und sich – einen der großen Maler auf Bark = Baumrinde – dabei als ein Mittler zwischen der bildnerischen Tradition von über 30.000 Jahren und unserer modernen Zeit präsentiert. Der Vortrag gibt Einblicke in sein Werk, die Mythen und Figuren des Nordens Australiens und den Kampf der Ureinwohner Australiens um die Erhaltung ihrer Kultur und Identität.

Veranstalter: Frau & Kultur Hannover e.V. 

 

Freitag 22.03., 16:00, 5 € Karten an der Abendkasse (kein Vorverkauf)

Mathilde – Editha – Adelheid – Kunigunde. Starke Frauen prägen das Zeitalter der Ottonen 919 – 1024

Vortrag mit Bildern von Prof. Dr. Matthias Puhle (Magdeburg)

Die ottonische Epoche gilt als Gelenkepoche der deutschen und europäischen Geschichte. Otto dem Großen gelang es, das ostfränkische Reich mit dem römischen Kaisertitel zu verbinden. Das, wie es später genannt wurde, “Heilige Römische Reich Deutscher Nation” hatte bis 1806 Bestand. Einen prägenden Einfluss auf diese Entwicklung sowie die Kulturblüte, die es in dieser Zeit gegeben hat, nahmen die Königinnen und Kaiserinnen, die nicht nur die Gattinnen der ottonischen Herrscher waren, sondern auch unter Adelheid den Titel “consor regni” erhielten, was man als “Teilhaberin des Reiches” übersetzen kann. Diese Macht und diesen Einfluss der starken ottonischen Frauen auf ihre Zeit soll der Vortrag veranschaulichen.

Veranstalter: Frau & Kultur Hannover e.V.

 

Samstag 30.03., 15:00, 5 € Karten an der Abendkasse (kein Vorverkauf)

Ein Gespräch im Hause von Stein über den abwesenden Herrn von Goethe, Ein-Personen-Schauspiel von Peter Hacks (UA 1976), mit Prof. Eva Märtson als Charlotte von Stein

 

 

APrIL 2019

 

Dienstag 02.04., 19:00, 7/5 €

Die Stadtbibliothek Hannover im Wandel der Zeiten

Vortrag von Dr. Carola Schelle-Wolff

Die Stadtbibliothek Hannover befindet sich seit jahren im Umbruch. Ihre Aufgabenstellung hat sich verschoben: Sie ist heute weniger Ausleihstandort als Treffpunkt un Lernort. Gerade die Digitalisierung hat zu einer deutlichen Erweiterung der Angebote, aber auch der Nutzererwartungen beigetragen. So gibt es heute ortsunabhängige Rund-um-die-Uhr-Angebote, wie den Katalog, die Verwaltung des Benutzerkontos, Datenbanken mit Zeitungen, Musik-Streaming, E-Book-Ausleihe oder online-Zugriff auf Sprachkurse. Über den Wandel von einem Haus der Bücher zu einem Ort des Wissens und der Möglichkeiten spricht die Direktorinj der Stadtbibliothek Hannover, Dr. Carola Schelle-Wolff.

Veranstalter: Goethe-Gesellschaft Hannover e.V.

 

Freitag 05.04., 16:00, 5 € Karten an der Abendkasse (kein Vorverkauf)

Teneriffa - Insel des ewigen Frühlings

Vortrag mit Bildern von Monika und Rainer Windrich (Lehrte)

Ausgehend von Puerto de la Cruz, wo der Botanische Garten und der Loro Park besucht werden, steht eine Inselrundfahrt auf dem Programm. Im Süden finden sich im Teide Nationalpark beeindruckende Vulkanlandschaften und neben einigen Badeorten auch das kleine Bergdorf Masca. Vollkommen andere Natur findet man im Norden, wo es im Anagagebirge durch nebelverhangenen Lorbeerwald geht. Kleine Wanderungen durch wechselvolle Landschaften, einschließlich großer Bananenplantagen, runden die Reise ab.

Veranstalter: Frau & Kultur Hannover e.V.

 

Mittwoch 10.04., 19:00, 7 € Karten an der Abendkasse (kein Vorverkauf)

"Flaubert?" Graf Petöfys Variationen über Fontanes Realismus

Vortrag von Prof. Dr. Hugo Aust (Köln)

Veranstalter: Fontane-Kreis Hannover

 

Freitag 12.04., 16:00, 5 € Karten an der Abendkasse (kein Vorverkauf)

Neuseeland - Vom anderen Ende der Welt

Multivisionsschau von Rita und Harald Schneider (Hemmingen)

Um zu den beiden Inseln im Südpazifik zu gelangen, reisten die Referentin und der Referent um die halbe Welt. Höhepunkte sind die atemberaubenden sattgrünen Landschaften mit ihren Wäldern, mächtigen Gletschern und zerklüfteten Fjordlandschaften. Die bizarre Schönheit der Inseln bot genug Filmstoff für die spektakuläre Trilogie “Herr der Ringe” von J.R.R. Tolkien und so wurden Drehorte wie das sog. Hobbit-Dorf besucht. Die Reise führt zu den spannendsten Orten und den freundlichsten Menschen auf der Nord- und Südinsel.

Veranstalter: Frau & Kultur Hannover e.V.

 

Mittwoch 17.04., 16:00, 5 € Karten an der Abendkasse

Venedig - Märchenhafte Stadt. Sagen, Legenden und Gitarrenmusik. Ein literarisch-musikalischer Reigen

Von Burkhard Wolk (Pulheim)

Gelesen werden Märchen und Sagen aus der schönsten Stadt der Welt wie “Der Sohn des Dogen und der Haifisch”, “Eine Karnevalsgeschichte” und mehr. Dazu spielt B. Wolk berühmte venezianische Gitarrenstücke von L. Roncalli, F. Carulli, J. Kapsberger, C. Sanz und G. Santorsola

Veranstalter: Frau & Kultur Hannover e.V.

 

Mittwoch 24.04., 16:00, 5 €

Eine Verkehrswende ist nötig

Vortrag von Gerd Reincke (Hannover)

Die ungesunde Luft in den Großstädten und Ballungsräumen, der Klimawandel weltweit und ein gleichbleibend hohes Unfallgeschehen auf den Straßen erfordern eine Einschränkung des Autoverkehrs. Der öffentliche Verkehrsraum muss neu aufgeteilt werden. Notwendig ist die Hinwendung und Förderung des Öffentlichen Personennahverkehrs und des Radverkehrs. Der Referent möchte mögliche Maßnahmen vorstellen und für eine Verkehrswende werben.

Veranstalter: Frau & Kultur Hannover e.V.

 

 

 

 

 

 


 

 

Das Theatermuseum Hannover verfügt über einen Veranstaltungssaal mit Bühne, der um die 90 Zuschauer fasst. Wenn Sie Interesse haben unseren Raum für eine Veranstaltung zu nutzen, kontaktieren Sie uns gerne!