»Gehen, ging, gegangen« von Jenny Erpenbeck

musikalischer Abend mit Textauszügen aus dem preisgekrönten Roman

Sprecher: Christoph Müller (Schauspiel Hannover)

GASTSPIEL | HCL-ENSEMBLE OLDENBURG | Mi 06.02.19 | 19:30 | Ballhof Zwei

  • Christoph Müller
    © Katrin Ribbe
  • HCL Ensemble

ZUM STÜCK

Richard, ein allein lebender, emeritierter Professor, kommt durch die zufällige Begegnung mit den Asylsuchenden auf dem Berliner Oranienplatz auf die Idee, die Antworten auf drängende Fragen seines Lebens dort zu suchen, wo sonst niemand sie sucht: bei jenen jungen Flüchtlingen aus Afrika, die in Berlin gestrandet und seit Jahren zum Warten verurteilt sind. Und plötzlich schaut diese Welt ihn an, den Bewohner des alten Europas, und weiß womöglich besser als er selbst, wer er eigentlich ist.
Jenny Erpenbeck erzählt in ihrem 2015 erschienenen und damals wie heute hochaktuellen Roman eine Geschichte vom Wegsehen und Hinsehen, von Tod und Krieg, vom ewigen Warten und von all dem, was unter der Oberfläche verborgen liegt. Gehen, ging, gegangen stand 2015 auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises.

In ihrer literarisch-musikalischen Herangehensweise verbinden die vier Musiker des Oldenburger HCL-Ensembles Musik und Literatur so, dass das Thema Flucht und Fremdheit nicht nur rational durchdrungen, sondern durch Musik und sprachliche Vortragskunst auch emotional gedeutet wird. Zu den Textauszügen, die von Schauspieler Christoph Müller gesprochen werden, improvisiert das HCL-Ensemble live. Das experimentelle Ensemble, angesiedelt zwischen Jazz, Lautmalerei und Geräusch, lotet die Parameter Verstärkung und musikalische Bebilderung, Abstraktion und Konzentration, innermusikalische Bebilderung sowie interdisziplinäre Kommunikation von Sprache und Musik bis an seine jeweiligen Grenzen aus. Dadurch entsteht ein Spannungsfeld, das wiederum inhaltlich an den Roman von Jenny Erpenbeck angebunden ist: Was ist das Eigene? Was ist das Fremde? Wie rezipieren wir Kunst zwischen diesen beiden Polen? Und welche Auswirkungen haben sie auf unser soziales Zusammenleben?

 

 

Mitwirkende:

Christoph Müller – Sprache

Hannes Clauß – Schlagzeug, Perkussion

Reinhart Hammerschmidt – Kontrabass

Hans Kämper – Posaune

Sebastian Venus – Klavier

 

 

https://www.hcl-jazzart.de/music/bands/hcl-ensemble

ZUR INSZENIERUNG

Schauspieler Christoph Müller über »Gehen, ging, gegangen« in unserer Radiosendung Theaterzeit auf Radio Hannover 100.0:

PUBLIKUMSSTIMMEN

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!


Wir bitten um sachbezogene Kommentare. Die Veröffentlichung erfolgt nach vorheriger Prüfung durch die Redaktion.

Hiermit gestatte ich der Nds. Staatstheater Hannover GmbH, dass meine oben eingegeben Daten zur Verbesserung der Servicequalität gespeichert und mein Name auf der Website veröffentlicht werden.

Neu laden

Bitte übertragen Sie die Zeichen im Bild in das obige Feld. Es wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

Karten-Hotline

0511.9999 1111

THEATERPÄDAGOGIK

Theaterpädagogik

Kartenbuchungen für Schulklassen bei
Christine Klinke
Tel. 0511.9999 2855
Workshops vereinbaren Sie mit Bärbel Jogschies
Tel. 0511.9999 2851
Unterrichtsmaterial